Arosa Kultur Angebot

Eventkalender

Eventfilter

Diner Spectacle Freitag, 5. März 2021, 19:00 Uhr Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa

Die fliegende Kuh

ABGESAGT

 

 

 

Dienstags-Konzert Dienstag, 9. März 2021, 17:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Dienstags-Konzert

Franco Mettler, Klarinette
Thomas Weber, Akkordeon

ABGESAGT

Lesung Sonntag, 14. März 2021, 18:00 Uhr Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa

Ueli Haldimann

Ueli Haldimann, Autor

ABGESAGT

Dienstags-Konzert Dienstag, 16. März 2021, 17:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Dienstags-Konzert

Stefanie Schaefer, Mezzosopran
Helge Brendel, Orgel

ABGESAGT

Arosa Klassik Sonntag, 21. März 2021, 18:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Bläserorchester des Conservatorio della Svizzera italiana

Bläserorchester des Conservatorio della Svizzera italiana
Gabor Meszaros, Leitung

ABGESAGT

Arosa Klassik Montag, 22. März 2021, 18:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Preisträger*innen Konzert des SJMW

Duo Mana: Selma Aerni, Cello und Norina Hirschi, Klavier
Alexander Sahatci, Klavier

ABGESAGT

Arosa Klassik Dienstag, 23. März 2021, 17:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Dienstags-Konzert

Solos und Duos mit Preisträger*innen des Hans-Schaeuble-Awards

ABGESAGT

Arosa Klassik Mittwoch, 24. März 2021, 11:00 Uhr Evangelischer Kirchgemeindesaal

Workshop "Hören Sie mal"

Tobias Reber

ABGESAGT

Arosa Klassik Mittwoch, 24. März 2021, 18:00 Uhr Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa

"4 Temperamente"

Fauré Quartett mit Christian Sprecher, Schauspieler

ABGESAGT

Arosa Klassik Donnerstag, 25. März 2021, 11:00 Uhr

Workshop "Hören Sie mal"

Tobias Reber

ABGESAGT

Arosa Klassik Donnerstag, 25. März 2021, 11:00 Uhr Golf- &Sporthotel Hof Maran

Mattinée-Konzert

Preisträger*innen des Hans-Schaeuble-Awards

ABGESAGT

Arosa Klassik Donnerstag, 25. März 2021, 18:00 Uhr Katholische Kirche Arosa

Abendkonzert

Preisträger*innen Hans-Schaeuble-Award

ABGESAGT

Kulturhuus Schanfigg Donnerstag, 25. März 2021, 18:00 Uhr Gemeindehaus Castiel

Vortrag

Flurin Camenisch, Zoologe und Museumspädagoge

ABGESAGT

Arosa Klassik Freitag, 26. März 2021, 14:00 Uhr Evangelischer Kirchgemeindesaal

Workshop "Hören Sie mal"

Tobias Reber

ABGESAGT

Arosa Klassik Freitag, 26. März 2021, 20:30 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Abendkonzert

Preisträger*innen Hans-Schaeuble-Award

ABGESAGT

Dienstags-Konzert Dienstag, 30. März 2021, 17:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Dienstags-Konzert

Adrian Müller, Violoncello

Dauer 45 Minuten

Tickets sind nur auf Anmeldung erhältlich unter:

Tel. +41 81 353 87 50 oder

(Name, Vorname, Telefon, Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung möglich. Platzzahl beschränkt.

Kosten CHF 20.00/15.00 für Jugendliche und Studiernede. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen und Mitglieder von Arosa Kultur haben freien Eintritt.

Zum Schutzkonzept

 

Aus dem Leben von Mittwoch, 7. April 2021, 18:30 Uhr Café Weber

Aus dem Leben von...

Evelyn Bierman, Künstlerin
Uwe Oster, Redaktionsleiter Aroser Zeitung

Dauer 60 Minuten

Tickets sind nur auf Anmeldung erhältlich unter:

Tel. +41 81 353 87 50 oder

(Name, Vorname, Telefon, Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung möglich. Platzzahl beschränkt.

Kosten CHF 20.00 Erwachsene. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt.

Zum Schutzkonzept

Dienstags-Konzert Dienstag, 22. Juni 2021, 18:15 Uhr Boutique Hotel Rütihof, Litzirüti

Volker Ranisch

Volker Ranisch, Schauspieler

„Professor Unrat“ ist die Geschichte einer gesellschaftlichen Grenzüberschreitung und – damit verbunden – eines sozialen Abstiegs.
Zugleich ist es aber auch die Geschichte einer grossen, romantischen, im Grunde aber unmöglichen Liebe. Gymnasialprofessor Raat, in der Schule und stadtweit nur „Unrat“ genannt, folgt seinen Schülern eines Abends heimlich ins Hafen-Varieté „Zum blauen Engel“. Hier trifft er auf die verführerische Tingeltangelsängerin Lola. Die Dinge nehmen ihren Lauf: Unrat verliert sein Herz – und bald darauf sein Amt. Unrat heiratet Lola und benutzt ihre Attraktivität, um an der Stadt und an den Schülern Rache.

Dauer ca. 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 29. Juni 2021, 17:00 Uhr

Elisabeth Schmidt

Elisabeth Schmidt, Orgel

Dauer 45 Minuten

Gala Abend Samstag, 3. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldhotel Arosa

Tosca findet nicht statt

Ines Schaffer, Sopran
Daniel Reumiller, Bass
Eric Cerantola, Piano

Regie: Alexandre de Marco

Opernklamauk mit Musik von W.A. Mozart,G. Rossini, G. Donizetti, G. Verdi, G. Puccini u.a.

Was tun, wenn in einem Provinztheater eine Galavorstellung von «Tosca» nicht stattfinden kann, weil der Dirigent und die Solisten beim VIP-Dinner am Vorabend eine Lebensmittelvergiftung erlitten haben? Zwei kaum beachete Darsteller der Nebenrollen waren nicht eingeladen und machen aus der Not eine Tugend…

Wenn Sie schon immer einen Blick hinter die Kulissen des Operntheaters werfen wollten (oder Sie so gar nichts mit Opern anfangen können und das Geheimnis ihrer Faszination ergründen möchten): Lassen Sie sich in eine Welt voller Absurditäten entführen, entdecken Sie zwischen Arien und Duetten aus Opern von Mozart, Rossini, Verdi und Puccini die witzige, abergläubische und doch so wunderschöne Welt der Oper, und erhalten Sie Antworten auf existenzielle Fragen wie: Was genau tut eigentlich die Opernsängerin, wenn sie zufällig mal nicht auf der Bühne steht? Wann empfiehlt es sich, während einer Generalprobe zu stolpern? Und weshalb um Himmels Willen darf man im Theater nicht pfeifen? Seien Sie gewiss: Sie werden keine Oper je wieder mit denselben Augen sehen.

Dienstags-Konzert Dienstag, 6. Juli 2021, 17:00 Uhr

Catalina Vicens

Catalina Vicens, Portativ-Orgel

Dauer 45 Minuten

Kultursommer Arosa Donnerstag, 8. Juli 2021, 18:00 Uhr Evangelische Dorfkirche Arosa

Klavierabend mit Carl Wolf

Carl Wolf, Klavier

Dauer 60 Minuten

Mit romantischen Werken von Frédéric Chopin, Felix Mendelssohn und Franz Schubert präsentiert sich der Pianist Carl Wolf dem Aroser Publikum in der Evangelischen Dorfkirche. Carl Wolf, der seit 2008 jedes Jahr Assistent im Waldhorn-Kurs im Rahmen der Musikkurswochen ist, wurde in Köln geboren, lebt aber bereits seit 20 Jahren in Basel.

Seit dem Abschluss seines Klavierstudiums an der dortigen Hochschule für Musik in der Klasse von Prof. Krystian Zimerman ist er als Pianist in Solo-Konzerten, als Kammermusiker und mit verschiedenen Orchestern ebenso gefragt wie als Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste und dem Konservatorium Winterthur sowie als Korrepetitor von Cello-, Trompeten- und Hornklassen an der Musik-Akademie Basel.

Das Programm seines einstündigen Rezitals hat er im Jahr 2019 auch auf CD beim Label DUX eingespielt. www.carlwolf.de

Literatur im Wald Sonntag, 11. Juli 2021, 11:00 Uhr Waldhotel Arosa

Andreas Doepfner

Andreas Doepfner, Autor

Woran ich in Arosa schreibe:
Nach dem Studium der Geschichte Aufenthalte in England als Lehrer und als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung. Meine journalistischen Interessen kreisten um Flüchtlingsströme in Asien, um das Horn von Afrika, um EU-Themen in Skandinavien, um den nordischen Sonderfall Finnland, um Grossbritannien und Frankreich, um die NS-Vergangenheit Österreichs, die Inuit in Grönland – und um das Zeitungmachen in Zürich.
Letzten Juli sind meine Aufzeichnungen aus dem ersten Corona-Shutdown erschienen: <Frühlingduft mit Sommerlachen. Tage und Nächte in splendid isolation>. Mit Kunst von Irene Gazzillo. In der zweiten Pandemiewelle ist das Buch unversehens zu einem zuversichtlichen Begleiter in der Krise geworden.
In Arosa wird mich ein weit fortgeschrittener Romantext beschäftigen: Eine Exotin fährt in die in die Schweiz um zu tanzen. Sie verliebt sich in einen Mann, der desillusioniert vor sich hin lebt. In den Alpen, in Deutschland, Georgiern, in der Türkei, in Intercity-Zügen, an Flughäfen haben Geheimdienste die Hand im Spiel. Die Hauptfiguren pflegen eine natürliche Sinnlichkeit. Sie lieben das Poetische, sind zwei starke Persönlichkeiten, deren Wege sich kreuzen, dann trotz erotischer Anziehung wieder trennen. Die Frau verzichtet wegen ihrer Laufbahn auf ein Leben zu zweit. Es ist weder ein Bollywood-Happyend, noch eine Tragödie vorgesehen.

Unerwartet habe ich vor kurzem ein ganz anderes Buch begonnen. Proben daraus werde ich gerne in Arosa an Lesungen testen.

www.andreasdoepfner.com

Brunolds Schreibwerkstatt PenArosa: https://www.georgbrunold.org/writer-in-residence

Dienstags-Konzert Dienstag, 13. Juli 2021, 17:00 Uhr

Franziska Brunner

Franziska Brunner, Harfe

Dauer 45 Minuten

Jazz im Wald Donnerstag, 15. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Golf- &Sporthotel Hof Maran)

Pascal Fernandes Quintett

Pascal Fernandes: Trompete / Flügelhorn / Komposition
Nils Fischer: Bariton-Saxophon / Bass-Klarinette
Lukas Gernet: Klavier (Band)
Rafael Jerjen: Kontrabass
Samuel Büttiker: Schlagzeug / Perkussion

Der Trompeter und Flügelhornist versucht die Grenzen verschiedener Genres zu durchbrechen. Es soll die Musik und die Interaktion der Musiker im Vordergrund stehen. Jazz und seine improvisatorischen Elemente gelten als die
gesprochene Sprache, doch Elemente der Volksmusik und Eigenkompositionen bilden den Inhalt, aus dem die Band Geschichten erzählen. Durch die Diversität der Bandmitglieder, wird der Zuhörer in die verschiedensten Klangwelten mitgenommen und soll somit seine eigenen Geschichten zur Musik kreieren. Pascal Fernandes komponiert und arrangiert seine Musik so, dass sie durch seine Mitmusiker und den Moment leben. Er schreibt klare Ideen mit viel Platz für die Gestaltung seiner Bandmitglieder. Es soll ein Gespräch entstehen. Hinter Fernandes’ Kompositionen stecken jeweils Geschichten und Erlebnisse. Ob Zuhörer oder Mitmusiker, jeder soll sich seine eigene Geschichte ausdenken.

Einflüsse: // Modern Jazz // Modal Jazz // Time no Changes // ACM // Volksmusik // Improvisation // Tradition // Contemporary Jazz

Dienstags-Konzert Dienstag, 20. Juli 2021, 17:00 Uhr

Perlen der Gitarrenliteratur

Es spielen Studenten aus der Meisterklasse von Jury Clormann

Dauer 45 Minuten

Volksmusik Donnerstag, 22. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Evangelische Dorfkirche Arosa)

Geschwister Küng

Clarigna Küng,  Violine
Philomena Aepli, Violine
Matthieu Gutbub ,Cello
Peter Kosak, Kontrabass
Roland Küng, Hackbrett

Dauer 60 Minuten
Die 1991 gegründete Appenzeller Streichmusik war ursprünglich eine Familienkapelle, in der zeitweise alle acht Kinder musiziert haben. Heute besteht die Formation ausschliesslich aus Profi-Musiker/innen, zwei davon sind noch Geschwister. Regelmässig beteiligen sich die Geschwister Küng an verschiedenen Musikprojekten und Theaterproduktionen (u.a. „Schlafes Bruder“ am Theater St. Gallen 2018) und sind auch im Fernsehen oder Radio zu Gast. Sie produzierten mehrere Tonträger. Es folgten Tourneen, die sie bis nach Japan und China führten. Inhaltlich fühlen sich die Geschwister Küng verschiedenen Stilrichtungen, vor allem dem musikalischen Erbe ihrer Appenzeller Heimat, verbunden. Mit Gefühl, Witz und Charme komponiert vor allem Roland Küng Neues. Das Ensemble bearbeitet mit dem nötigen Respekt vor dem Original Altbekanntes, das sie in einem neuen Kleid präsentieren.
www.geschwisterkueng.ch

Oper im Wald Montag, 26. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Waldhotel Arosa)

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Benz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton) Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

Dienstags-Konzert Dienstag, 27. Juli 2021, 17:00 Uhr

Jens Stibal & Andreas von Wangenheim

Jens Stibal, Gitarre
Andreas von Wangenheim, Gitarre

Dauer 45 Minuten

Oper im Wald Dienstag, 27. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Waldhotel Arosa)

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Benz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton) Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

Oper im Wald Mittwoch, 28. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Waldhotel Arosa)

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Benz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton) Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

Dienstags-Konzert Dienstag, 3. August 2021, 17:00 Uhr

Lydia und Bernhard Gillitzer

Lydia Gillitzer, Flöten
Bernhard Gillitzer, Orgel

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 10. August 2021, 17:00 Uhr

Christian Weiherer

Christian Weiherer, Orgel

Dauer 45 Minuten

Virtuelle Lesung Freitag, 13. August 2021, 10:00 Uhr Aula Schulhaus Arosa

LOS - eine virtuelle Lesung

10 – 16 Uhr; pro Stunde eine Vorführung

LOS – Ein berührendes VIRTUAL REALITY Erlebnis nach einer Erzählung von KLAUS MERZ

LOS ist eine bisher nicht dagewesene Symbiose von Literatur und Virtual Reality. Über die wechselseitige Wahrnehmung von literarischem Text und virtuellem Raum entsteht eine gänzlich neue Dimension einer Erzählung, in welcher die «zuhörenden Zuschauer» mehr als nur zu Augenzeugen in einem Hörbuch werden.

Die Geschichte dieser berührenden Virtual Reality Erfahrung von Sandro Zollinger und Roman Vital beruht auf dem gleichnamigen Buch von Klaus Merz. Die daraus vom Autor selbst vorgetragenen Texte verdichten sich im virtuellen Raum zur Geschichte von Peter Thaler, der auf seiner Suche nach Halt zu einer Wanderung in die Berge aufbricht. Dort strauchelt er unglücklich in einem Schneesturm und bricht sich den Knöchel. Im weichen Schnee liegend findet nun eine Auseinandersetzung statt, die über sein unausweichliches Ende hinausweist.

«LOS» erzählt dabei von Vergänglichkeit, der alltäglichen und der endgültigen, und lässt eine befreiende Sicht auf das Leben selbst entstehen.

Virtuelle Lesung Samstag, 14. August 2021, 10:00 Uhr Aula Schulhaus Arosa

LOS - eine virtuelle Lesung

LOS – Ein berührendes VIRTUAL REALITY Erlebnis nach einer Erzählung von KLAUS MERZ

von 10 – 16 Uhr; pro Stunde eine Vorführung

LOS ist eine bisher nicht dagewesene Symbiose von Literatur und Virtual Reality. Über die wechselseitige Wahrnehmung von literarischem Text und virtuellem Raum entsteht eine gänzlich neue Dimension einer Erzählung, in welcher die «zuhörenden Zuschauer» mehr als nur zu Augenzeugen in einem Hörbuch werden.

Die Geschichte dieser berührenden Virtual Reality Erfahrung von Sandro Zollinger und Roman Vital beruht auf dem gleichnamigen Buch von Klaus Merz. Die daraus vom Autor selbst vorgetragenen Texte verdichten sich im virtuellen Raum zur Geschichte von Peter Thaler, der auf seiner Suche nach Halt zu einer Wanderung in die Berge aufbricht. Dort strauchelt er unglücklich in einem Schneesturm und bricht sich den Knöchel. Im weichen Schnee liegend findet nun eine Auseinandersetzung statt, die über sein unausweichliches Ende hinausweist.

«LOS» erzählt dabei von Vergänglichkeit, der alltäglichen und der endgültigen, und lässt eine befreiende Sicht auf das Leben selbst entstehen.

Dienstags-Konzert Dienstag, 17. August 2021, 17:00 Uhr

arosa music academy I

Es spielen Dozenten der arosa music academy I

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 24. August 2021, 17:00 Uhr

"Bei zu Bei"

Regina Hui, Geige & Stimme
Beat Vögele, Harmonium & Stimme
Reto Senn, Bassklarinette & Stimme

 

Dauer 45 Minuten

Totentänze Totenlieder
Lächeln bis das der Tod uns mit der Sense kitzelt

Literatur im Wald Sonntag, 29. August 2021, 11:00 Uhr Golf- &Sporthotel Hof Maran

Andreas Doepfner

Andreas Doepfner, Autor

Dauer 60 Minuten

Woran ich in Arosa schreibe:
Nach dem Studium der Geschichte Aufenthalte in England als Lehrer und als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung. Meine journalistischen Interessen kreisten um Flüchtlingsströme in Asien, um das Horn von Afrika, um EU-Themen in Skandinavien, um den nordischen Sonderfall Finnland, um Grossbritannien und Frankreich, um die NS-Vergangenheit Österreichs, die Inuit in Grönland – und um das Zeitungmachen in Zürich.
Letzten Juli sind meine Aufzeichnungen aus dem ersten Corona-Shutdown erschienen: <Frühlingduft mit Sommerlachen. Tage und Nächte in splendid isolation>. Mit Kunst von Irene Gazzillo. In der zweiten Pandemiewelle ist das Buch unversehens zu einem zuversichtlichen Begleiter in der Krise geworden.
In Arosa wird mich ein weit fortgeschrittener Romantext beschäftigen: Eine Exotin fährt in die in die Schweiz um zu tanzen. Sie verliebt sich in einen Mann, der desillusioniert vor sich hin lebt. In den Alpen, in Deutschland, Georgiern, in der Türkei, in Intercity-Zügen, an Flughäfen haben Geheimdienste die Hand im Spiel. Die Hauptfiguren pflegen eine natürliche Sinnlichkeit. Sie lieben das Poetische, sind zwei starke Persönlichkeiten, deren Wege sich kreuzen, dann trotz erotischer Anziehung wieder trennen. Die Frau verzichtet wegen ihrer Laufbahn auf ein Leben zu zweit. Es ist weder ein Bollywood-Happyend, noch eine Tragödie vorgesehen.
Unerwartet habe ich vor kurzem ein ganz anderes Buch begonnen. Proben daraus werde ich gerne in Arosa an Lesungen testen.

www.andreasdoepfner.com

Brunolds Schreibwerkstatt PenArosa: https://www.georgbrunold.org/writer-in-residence

Dienstags-Konzert Dienstag, 31. August 2021, 17:00 Uhr

Elena Bürkli

Elena Bürkli, Orgel und Gesang

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 7. September 2021, 17:00 Uhr

Kathrin von Cube & Clot Buchli

Kathrin von Cube, Viola
Clot Buchli, Klarinett

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 14. September 2021, 17:00 Uhr

Marion Ammann & Stephan Thomas

Marion Ammann, Gesang
Stephan Thomas, Orgel

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 21. September 2021, 17:00 Uhr

Lisette Stoffel

Lisette Stoffel, Orgel

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 28. September 2021, 17:00 Uhr

arosa music acadymy II

Es spielen Dozenten der arosa music academy II

Dauer 45 Minuen

Dienstag, 5. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Bettina Boller

Bettina Boller, Violine

Dauer 45 Minuten

Dienstags-Konzert Dienstag, 12. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Marielle Studer