AROSA KULTUR ist 1969 gegründet worden. Es handelt sich um einen Verein gemäss Artikel 60 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Gemäss Statuten befasst sich der Verein mit der Durchführung und Förderung von kulturellen Veranstaltungen in Arosa. AROSA KULTUR ist konfessionell und politisch neutral.
Die erste Blütezeit erlebte AROSA KULTUR in den siebziger Jahren mit dem Organisten Hannes Meyer. Er rief die Bergkirchli-Konzerte sowie die Weihnachts- und Karfreitagskonzerte ins Leben. Diese Konzertreihen finden noch heute mit grossem Erfolg statt.
Zusätzlich organisiert AROSA KULTUR seit 1987 die Musik-Kurswochen Arosa. Es handelt sich um das grösste Musikfestival Europas dieser Art. An den insgesamt über 120 Musikkursen nehmen jährlich über 1400 Personen teil: Laien, Musikstudenten und Berufsmusiker. Zum Jubiläum „25 Jahre Musik-Kurswochen Arosa“ im 2011 ist das Angebot durch zusätzliche Meisterkurse erweitert worden, die jeweils im September unter dem Titel „Arosa Music Academy“ stattfinden.
Mit dem Wiederaufbau der Waldbühne im Hubelseewald im Jahr 2002 kam ein weiteres Betätigungsfeld hinzu. Auf dieser idyllischen Anlage organisiert AROSA KULTUR seither im Sommer rund acht Kinderanlässe, wöchentliche Abschlusskonzerte der Musik-Kurswochen Arosa sowie jeweils von Mitte Juni bis Anfang Oktober den «Kultursommer Arosa».
Der jährliche Umsatz des Vereins hat sich seit seiner Gründung mehr als verfünfzehnfacht. Standen damals jährlich rund 70’000 Franken zur Verfügung, beträgt der jährliche Umsatz heute deutlich über eine Million Franken. AROSA KULTUR ist nicht gewinnorientiert.
Die verfügbaren Mittel stammen aus direkten Einnahmen (Konzerte, Kurse, CDs, Souvenirs etc.), von Beiträgen der Hauptgeldgeber (Gemeinde Arosa, Arosa Tourismus, Hotellerie von Arosa, Kirchgemeinden Arosa, Kanton Graubünden, Arosa Bergbahnen AG) sowie von seinen rund 600 Mitgliedern und Gönnern und von den Mitgliedern des Fördervereins der Musik-Kurswochen Arosa (Mitglieder werden).